Fundgrube 24.03.2012

Banjee Power - Queer Rap

Rap war schon immer eine ganz besonders heterosexuelle Sache. Nicht nur eine heterosexuelle, sondern auch eine männliche. Frauen haben es seit je her schwer, in der HipHop-Branche Fuß zu fassen und wenn dann oft nur als durch(hetero-)sexualisierte Galionsfigur. Wo die Frau schon die Ausnahme ist, ist natürlich der bekennende homosexuelle Mann der absolute Tabubruch.

Genau das führt wohl auch dazu, dass es einige homosexuelle Rap-Künstler gibt. Die übersetzen meistens einfach den heterosexuellen Rap in homosexuellen Rap und schon wirkt das ganze provokant und neu. Wir sehen zahlreiche Männerärsche in ihren Videoclips, hören uns Texte über "Ice Cream" an und meistens gibt es viel viel Farbe von babyblau bis pink.

AB Soto macht da keine Ausnahme. Trotzdem überzeugt sein Rap mit hüftschwingenden Rhythmus, starken Eurotrash-Electrobeats und vor allem mit einer geballten Klamottenpower. AB Soto ist nämlich auch Designer und spielt überzeugend bunt mit den Rap-Kleidungsklischees. So sitzt bei ihm der Hosenboden auch immer auf Kniehöhe, allerdings handelt es sich nicht um eine Ecko-Baggy-Pants, sondern um ein weites Stoffetwas mit Blumendruck. Statt Cappy trägt er gerne mal einen Zylinder und statt Goldkette lässt er sich einfach Dollar-Scheine auf die Jacke drucken.

Wer mehr von Ab Soto hören möchte besucht einfach seine soundcloud-Page.

Und wer mehr Ab Soto und Klamotten sehen möchte besucht seinen Blog.