Fundgrube 29.12.2011

Lady Gagas Videoclipkurzfilm

wird widmen uns natürlich hin und wieder auch dem Pop, erst recht, wenn der Interpret so wunderbar überladene Kurzfilme in Eigenregie dazu liefert.

Lady Gaga hat zu ihrem neuen- man muss sagen relativ unspektakulären- Song "Marry the night" einen sehr pointierten Kurzfilm gedreht (die Choregraphie übernahm Richard Jackson wie bereits bei dem Videoclip zu Telephone). Hiermit lässt sie wiedereinmal ihre Musik in den Hintergrund treten, inszeniert sich selber (und legt dabei ein ungeahntes Schauspieltalent an den Tag) und benutzt den Videoclip als Plattform, um weitaus mehr zu machen, als lediglich einen ihrer Tracks zu bebildern - erst in den letzten Minuten des knapp 14-minütigen Clip hört man "Marry the night".

 

Nehmt euch kurz Zeit, informiert euch hier was ein Bedazzler ist und schaut euch die wunderbar obskuren Balletschuhe an.

(um das Video bildschirmfüllend zu schauen, müsst ihr auf die russischen Zeichen rechts oben klichen).