Fundgrube 08.01.2012

Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen

Wie sah das Studio aus, das in den 50er Jahren bei Siemens in München eingerichtet wurde? Wie beeinflussen Speichermedien die Entwicklung des Akustischen? Wie ist der Vocoder entstanden? Wer sich diese oder ähnliche Fragen schon immer gestellt hat, bekommt Antworten. Das Lehr- und Forschungsprojekt ‚Resonanzräume’ des Instituts für Medien- und Kulturforschung Düsseldorf erörtert in 8 verschiedenen Vorträgen und Performances die Welt des Akustischen zwischen Theorie und Praxis. Bis Ende Februar stehen in der bereits im November gestarteten Reihe noch Vorträge von u.a. Wolfgang Müller (Die tödliche Doris) oder der Musikwissenschaftlerin Helga de la Motte-Haber auf dem Plan. Wer keine Karten mehr für das Kaput Krautz Konzert bekommen hat, hat hier die Chance Musik auch mal anders zu erfahren. Unten findet ihr alle Infos zur Reihe!

Alle Infos hier inkl. Programm zum Download: Resonanzräume

 

Text: Thomas Markus