Rezensionen

Soccer Mommy - Clean [Fat Possum / Al!ve]

Was ein Bandname: Unter Soccer Mommy erwartet man nun wirklich einiges, vorwiegend prolliges, definitiv aber lautes und brachiales, so wie die Mütter, die am Spielfeldrand stehen und jeden Trainer ihrer Söhne locker übertönen.... mehr

Rezensionen

Hior Chronik - Out Of The Dust [7k! / Indigo]

Einen Soundtrack zu einem Film schreiben, der nie gedreht worden ist: Ich möchte gar nicht wissen, wie vielen Musikern, die der Sparte Ambient bzw. Neoklassik zugeordnet werden können, dieser Plan im Kopf herumgeht. Viel... mehr

Rezensionen

Get Cape. Wear Cape. Fly - Young Adults [Xtra Mile Recordings / Indigo]

Es gab da mal diesen Typen namens Sam Duckworth, der schaffte es vor zwölf Jahren, sich durch den perfekt gewählten Namen für sein Emo/Singer-Songwriter-Projekt unvergesslich zu machen. Wir konnten alle super sein wie dieser Typ,... mehr

Rezensionen

All The Luck In The World - A Blind Arcade [ATLITW / Rough Trade]

Es ist manchmal einfach am besten, den Dingen Zeit und Raum zu geben. Die drei immer noch ziemlich jungen Iren von All The Luck In The World hätten ja genauso gut den Erfolg ihres Debüts von 2014 gleich auszubauen versuchen... mehr

Rezensionen

Red River Dialect - Broken Stay Open Sky [Paradise Of Bachelors / Cargo]

Die Reise von Red River Dialect dauert schon recht lange, genauer gesagt seit dem Jahr 2002, in dem Bandkopf David Morris erstmals unter diesem Alter Ego Songs veröffentlichte. Mit „Open Stay Broken Sky“ ist seine Band in einer... mehr

Rezensionen

Arcane Roots - Melancholia Hymns [Easy Life Records / Red Essential]

So rein von der Quantität her verwöhnt uns das britische Trio Arcane Roots nicht gerade mit seinem Output: In zehn Jahren brachte es die Band auf zwei Mini-Alben und ein reguläres. Doch, und das ist das Entscheidende: Die... mehr

Rezensionen

Alvvays - Antisocialites [Transgressive / PIAS / Cooperative]

Vor drei Jahren erschien das Debüt der kanadischen Band Alvvays (ja, mit zwei „v“ statt einem „w“); es wurde zur Sommerplatte schlechthin, so bittersüß, aber gleichsam sonnendurchflutet kam es daher. Der Nachfolger zeigt: Auch im... mehr

Rezensionen

Everything Everything - A Fever Dream [RCA Records / Sony Music]

Die nächste große Nummer für das Quartett aus Manchester: Mit „A Fever Dream“ etabliert sich die Band in der Spitzenliga der alternativen Popmusik, ohne ihrem Oeuvre zentral neue Aspekte hinzuzufügen.mehr

Rezensionen

Hammock - Mysterium [Hammock Music / H'Art]

Wie fängt man an, über ein solches Album zu schreiben? Über ein Requiem in Streichern, in Chören, in weltfernen Ambient-Elegien, das den Tod eines Jungen thematisiert, der für eines der beiden Mitglieder von Hammock war wie ein... mehr

Rezensionen

Turnover - Good Nature [Run For Cover Records / ADA]

Wäre der Sommer dieses Jahr ein echter und heißer gewesen, hätte dieses Album der optimale Soundtrack dafür werden können. So ist „Good Nature“, die dritte LP von Turnover aus Virginia, einfach nur ein schönes, schwüles Werk... mehr

Rezensionen

Angelo De Augustine - Swim Inside The Moon [Asthmatic Kitty / Cargo]

Pure Schönheit entsteht manchmal in einer Badewanne. So war das zumindest bei „Swim Inside The Moon“, dem zweiten Album des 24jährigen Kaliforniers Angelo De Augustine, das seine musikalische Mitte im geistigen Erbe von Elliott... mehr

Rezensionen

Manchester Orchestra - A Black Mile To The Surface [Caroline / Universal]

Durch die akustische Aufbereitung ihres letzten Albums „Cope“ entdeckte die Band aus Atlanta ihre Liebe zu weniger brachialen, aber umso epischeren Arrangements für ihren ausladenden Emo-Rock. Ihr neues Werk ist dadurch umso... mehr